Trenn- und Mischtechnik

Mehrfraktionen-Separatoren

  • Exentrisch gelagerte, einteilige Siebwanne mit verschiedenen Lochungen
  • Zwei Antriebswellen mit jeweils einem Antrieb, geregelt über Frequenzumrichter
  • Stahlblecheinhausung mit großen Wartungsöffnungen und Anschlüssen für die Entstaubung
  • Luftunterstützung zur Verbesserung des ballistischen Trenneffekts

Wie sie funktionieren

Das vorbehandelte Inputmaterial wird mittig auf eine schräg gestellte Wanne aufgegeben. Diese dreht sich kreisförmig um zwei Exenterwellen. Der Antrieb erfolgt über zwei Elektromotoren deren Gleichlauf ein gemeinsamer Frequenzumrichter steuert. Die Motoren und die Lagerung der Wellen sind hier außerhalb des Abfallstromes angeordnet, so dass sich auf Grund der minimalen Staubbelastung die Wartungsintervalle verlängern und somit die Wartungskosten reduziert werden.

Die Rotation um die Achse erzeugt einen Rütteleffekt. Dieser bewirkt in Verbindung mit der einstellbaren Neigung der Siebwanne unterschiedliche Bewegungen der einzelnen Abfallstoffe entsprechend der jeweiligen physischen Eigenschaften. Leichte und flächige Teile wandern in Bewegungsrichtung aufwärts, schwere und runde Teile wandern gegen die Bewegungsrichtung abwärts.

Die Leicht- oder Flachfraktion besteht dabei hauptsächlich aus Papier, Kunststofffolien, Textilien, Pappen etc., wogegen die Schwer- oder Rundfraktion sich im wesentlichen aus Metallen, Steinen, Holz, Gummi, Kunststoffflaschen, Glas etc. zusammen setzt.

Die Lochung der Siebwanne ermöglicht über wechselbare Beläge zusätzlich Material in einer gewünschten Korngröße als Feinfraktion abzutrennen.

 

Trommelsiebmaschinen

Stationäre Trommelsiebmaschinen trennen den Input-Strom in verschiedene Output-Fraktionen. Die projektspezifischen Vorgaben wie Abfallart, Durchsatzleistung und Siebkörnung bestimmen die Bauart und die Baugröße der AMB Trommelsiebmaschinen. Das Produktprogramm reicht von einteiligen Trommelkörpern mit einem oder mehreren Siebschnitten bis hin zu Trommelkörpern in einer stabilen Rahmenkonstruktion mit auswechselbaren Siebbelägen.

Stabile Stahlblecheinhausungen mit großen Wartungszugängen, geschlossenen Schurren und Anschlüssen für die Entstaubung reduzieren die Staub- und Lärmlast auf ein Minimum.

 

Homogenisierungstrommeln

Stationäre Homogenisierungstrommeln mischen vorbehandelte Abfallarten und bereiten diese so für eine nachgeschaltete biologische Behandlung auf.

Unterschiedliche Baugrößen ermöglichen eine individuelle Anpassung zur Optimierung von Durchsatz und Verweildauer des Materials in der Maschine.

Robuste und großzügig ausgelegte Antriebe sorgen für hohe Verfügbarkeiten auch bei geringsten Umdrehungsgeschwindigkeiten. Die Beschickung über einen Spiralförderer gewährleistet einen weitestgehend geschlossenen Trommeleinlauf, wodurch sich die Zugabe von Klärschlamm oder Sickerwasser verbessern lässt.